Donnerstag, 14. Juni 2018

Sportfischverein

Da laufe ich an einer Tafel vorbei, da steht das Wort "Sportfischverein"...

Meine Gedanken beginnen zu schwimmen:

- da wird fischen zum Sport erklärt, damit ein Mensch in Ruhe an einem Weiher sitzen kann
- oder legal ein Fisch angeln und aus Sportsgründen, ein Leben beenden kann

Hat da nicht einfach ein bewegungsfauler Mensch gesagt, das ist Sport?

Als Ausrede und Rechtfertigung, damit er in Ruhe, in der Natur, sitzen kann?

Und damit er mit Gleichgesinnten sitzen kann, hat er einen Verein gegründet - jetzt können sie gemeinsam, wortlos am Weiher sitzen und Mehlwürmer baden...

Der Mensch züchtet Fische im Becken, giesst sie dann in ein Weiher, eine Bach oder See,
nur dass man Sport fischen kann?

Fischen dient, dem heutigen Menschen, nicht mehr, der reinen Nahrungsbeschaffung,
der Stillung wahren Hungers, sondern gilt auch als Sport - ist das nicht etwas krank??

Warum kaufen sich die Menschen nicht einfach den gezüchteteten Fisch aus der Region,
der nichts anderes kennt, als sein Becken und kurz und schmerzlos getötet wurde -  und setzen sich einfach so, für ein paar Stunden, im Stillen, an ein Gewässer und geniessen das Leben, die Natur????

Vielleicht, weil "man" das nicht macht? "Man" kann doch nicht einfach, ohne etwas zu tun, ohne ein Wort zu sagen, in der Natur sitzen....

Doch - Mann und Frau können!!!!
Niemand kann dir das verbieten, ausser  du dir selbst.

Du brauchst weder ein Fisch zu angeln, noch ein Tier zu erschiessen, noch ein Verein zu gründen, um alleine oder gemeinsam IN und MIT der Natur zu sein.

Die verbindende Kraft zu spüren, dich selbst und die Natur zu fühlen, frei zu atmen und dich am Wunder des LEBENS zu erfreuen - dankbar - einfach glücklich zu SEIN.

Und wenn du nur das "Abenteuerfeeling" suchst, setze dich nackt neben einen Ameisenhaufen, schwimme im kalten Fluss und lauf barfuss über Stock und Stein, im Lendenschurz durch Brombeerranken und Brennesselstauden, schlafe unter freiem Himmel, bei jedem Wetter.

Montag, 21. Mai 2018

Kunst Kritik

Was "man" (nicht) sagen sollte, ist nicht das was "man" hören wollte...

Kratzt ein Satz an deinem Zweifel
dann schau hin und (an)erkenne ihn,
fühle in dich hinein und frage dich:
Wer fühlt sich da "getroffen"?

Begegne DEM und lasse den Anderen
im Aussen stehen.

Lieber Schweigen und wirken lassen
sich mit sich selbst befassen,
als andere, durch meine Unsicherheit, hassen.

Schweigen ist Gold,
bewusstes Reden und Hineinhorchen,
eine achtsame Kunst.

Meine Kunst kann nicht Jedem gefallen
nur ich kann sie "vielleicht" verstehen
und mit einem Ettikett versehen

Ein Mix von Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt,
ein hormongetränktes Wechselspiel der Gefühle und Gedanken,
kann mich und den lesenden Betrachter befallen.

Kunst kann oberflächliche Emotionen wecken,
bis zu tief Sinnigem im Becken.
Neid, Aerger, Wut, Angst, Zweifel können dich anspringen
Trauer, Frieden, Freude und Liebe anklingen

Kuns ist alles, Kunst ist nichts

Kunstwerke werden in einem kreativen Flow erschaffen
und dienen mir, dir und anderen Menschen, als Inspirationsquelle.

Kunst ist Respekt, Reflektion und Akzeptanz des eigenen Selbst,
eine zarte Offenheit, ein Blick in ein Spiegelbild....
ein Wachsen, Entfalten und Gedeihen
eine wertvolle Innenschau und eine äussere Ausdrucksfom,
ein BewusstSein von mir, der Natur und anderen Wesen.

Freitag, 18. Mai 2018

Nadel im Heuhaufen

"Suche nicht mühsam die Nadel im Heuhafen, setze dich einfach achtsam darauf..."

"...auf die Nadel??"

"..ja - darum A C H T S A M...

...suchst du verzweifelt oder vergiftet danach, fällt sie immer tiefer, versteckt oder verdeckt sich im riesigen Heuhaufen.

Setzt du dich behutsam auf den Heuhaufen, vielleicht ohne sogar zu wissen, dass die Nadel darin liegt, pieckst sie dich nur kurz, du bist erstaunt und wunderst dich, was sie dort zu suchen hat, freust dich, welch Glück, das du sie "zufälligerweise" gefunden hast..
- damit sie keinen grösseren Schaden, ein grösseres Problem, anrichten kann (z.B. eine Kuh könnte an diesem Fremdkörper sterben, wenn sie ihn versehentlich verschluckt)"

Jetzt wo ich das so schreibe, ich denke viele Menschen, mich manchmal eingeschlossen,  machen sich das Leben selber schwer,
weil sie die Nadel im Heuhaufen suchen,
ein Drama aus dem Haar in der Suppe machen, einen Fremdkörper unbewusst oder absichtlich schlucken  - obwohl vielleicht gar NICHTS darin ist...
- sie suchen so lange bis sie ein Problem finden oder machen aus einem Haar, eine Nadel und halten an diesem Fremdkörper fest.

 - anstatt einfach achtsam und bewusst durchs Leben zu gehen und sich über die "ZuFälle" zu wundern..  - zu freuen, dass sie eine "Nadel" entdeckt haben  - bevor sie überhaupt zu einem Problem wurde...

- freundlich und liebevoll mit sich, dem eigenen lebendigen Körper und der Umwelt zu sein

Freitag, 11. Mai 2018

URlaub

Die Wunder voll Reise endet nie
solange du dich traust,
dir selbst  e r l a u b s t

W E I T E R  zu gehen.

Als ich das geschrieben habe,
fragte ich mich:

Kommt eigentlich erlauben von urlauben?

URlaub von Erlaub?

Ich denke alle Blätter zusammen werden zum Laub,
Laub eines Baumes, Laub eines Strauches und im Herbst zu einem Laubhaufen.....

- dieser nährt dann den Baum, damit er wieder gestärkt, aus seiner UR-Kraft
spriessen und neues Laub wachsen kann.

ER erlaubt sich einfach Baum zu sein, in seiner Vollkommmenheit,
seiner Vielfalt und Schönheit, im URlaub zu weilen. Er ist Baum, er ist Urlaub.

Erlauben wir uns Menschen,
wirklich Mensch zu sein,
kehren wir automatisch zum
URlaub zurück.

Erlaubst du dir, einfach du zu sein?

In deiner Vollkommenheit zu verweilen?

Aus deiner URkraft zu schöpfen und zum Himmel zu wachsen?

Liebst du dein URlaub auf deinem Kopf, auch wenn die nicht wie gewünscht fallen?

Geniesst du dein Leben, immer wie im Urlaub?

Donnerstag, 22. März 2018

Stolpersteine

Manchmal fällt man in ein Loch
stolpert über einen Stein
hüpft über einen Baum
und bleibt hängen mit einem Bein

Vergisst den Daumen in der Autotür
und hat Schmerzen dafür

All das weckt die Bewusstheit
für mehr Achtsamkeit
im hier und jetzt zu leben
und weniger zu schweben
in der Zukunft oder Vergangenheit

Kopflos herum zu rennen
und das Wichtigste verpennen
Multitasking hier und dort
treibt uns in den IrrSinn fort

Komme zur Ruh und
sei einmal nur ganz Du

Gedanken die sich Kreise drehen
und doch keine klaren Punkte sehen
erholsamen Schlaf vergönnen
und am Hintern kleben können

All die Sorgen sind vergeben
es bleibt das wirkliche Leben

Donnerstag, 8. März 2018

schneller, besser, höher

Es geht nicht um schneller, besser, höher, mehr
sondern
um achtsamer, wertvoller, menschlicher, naturnah

Leise Töne, stille Wahrnehmungen, wundervolle Zwischenräume

Ein EiN- und AUSatmen, im Takt der Meereswellen

Eingefahrene Muster und Gewohnheiten aufzuweichen
durchlässiger zu sein
offen, flexibel, vertrauensvoll

Neugierig und erwartungslos, wie ein Baby.
Spielend Erfahrungen machen
Aufnehmen - loslassen im Takt
des Atems und der Wellen

Gedanken, Sorgen dem Wind mitgeben
den Kopf durchlüften und Klarheit bekommen

Starrhalsigkeit, Sturheit, eigene Schatten erkennen und
integrieren - transformieren in
Weichheit, Schönheit und Ausdruckskraft

Mut und Anmut verbinden

Wir üben den Tanz zwischen Sein und Tun
zwischen Spiel und Stille
zwischen Hingabe, Liebe und Ausdruckskraft

Hörversion unter: https://youtu.be/bD67uz0ZFj0

Freitag, 9. Februar 2018

Gebet oder das 13.Gebot

Liebes AnGEBOT
führe mich nicht in Versuchung, etwas zu kaufen,
dass ich nicht wirklich brauche...

Sondern erlöse mich vom Bedürfniss, eine Sehnsucht aussen zu stillen,
die in mir ruht und darauf wartet erhört zu werden, um Himmels Willen.

Denn du bist die Verlockung, die es ins Unendliche treibt.
Mich meines Verstandes beraubt und anschliessend weiter schreit.

Du schenkst nur kurzfristiges Glück
und keinen ganzheitlichen Frieden.

Du willst immer mehr und funkelst im hellsten Lichterschein,
versprühst das Wohlgefühl, dass in mir zu fehlen scheint.

Aktionen, Sale und Spezialangebote,
deine Auswahl ist riesig und verspricht viel,
kaum vorbei, kommt das nächste Spiel.

Es ist, wie eine Flut, die ein Haufen Müll erzeugt.
Schnell hergestellt und produziert,
achtlos weggeworfen, weit transportiert.

Liebes AnGEBOT du bist nicht mein,
wenn ich dich nicht wirklich nutze
damit die Umwelt verschmutze
und mir nur das Ego putze.

Danke

copyright beatrice sackmann - darf gerne als Ganzes geteilt werden...