Dienstag, 4. September 2018

Angst vor was?

Ich sitze am See (in meinem Büro😊) und lese die Lektion "Ich bin kein Körper. Ich bin frei." aus ein Kurs in Wundern. Zuvor bin ich im klaren frischen Wasser geschwommen ... -

ganz "alleine", ohne andere Menschen, ohne Schwimmhilfen, ohne Rettungsweste - hinaus zur Boje und das Hirn ratterte: es ist zu kalt, du bekommst einen Krampf, was machst du dann, es ist niemand da der dich rettet, du gehst unter....

Ich nahm, das Gerede meines Körpers, zur Kenntnis, bemerkte dass meine Arme & Beine sich schneller bewegten, der eine Zehe sich verkrampfen wollte - wie sich Angst überall breit machen wollte....

Ich verlangsamte meine Bewegung, lächelte sanft, drehte mich auf den Rücken, atmete bewusst, die Luft ein und aus, schaute zum Himmel, sah den Mond, vertraute dem LEBEN und liess mich vom Wasser tragen...

Stille, Frieden, Geborgenheit.

Bis es wieder dachte: die Leute müssen denken, du seist tot, eine treibende Wasserleiche...

Ach, weisst du was? - das stört meinen Frieden nicht, ich freue mich jetzt einfach und geniesse das Gefühl der Leichtigkeit, der Verbundenheit mit allem.

Glücklich und erfüllt schwimme ich ruhig zum Seeufer.

Oh ich amüsiere mich grad köstlich, als ich nun diese Worte schreibe 🤣😆 -  es war ja gar niemand da, der den scheinbar toten Körper gesehen haben könnte..

Ich bewege mich in EINEM einzigen wundervollen Raum, vollkommen frei,
voller Dankbarkeit und Liebe.

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen